Erweiterte Krebsvorsorge

Die Komplett-Vorsorge

Bedenken Sie, nur frühzeitig erkannte Krebserkrankungen bieten gute Heilungschancen!

Die gesetzliche Krebsvorsorge, so wie sie von Ihrer Krankenkasse bezahlt wird, sieht lediglich das Abtasten der Prostata vom Enddarm aus vor. Hierdurch können bei großer Erfahrung allerdings nur ca 50 % der Prostatakarzinome frühzeitig erkannt werden. Außerdem erfolgt die Stuhluntersuchung auf nichtsichtbares Blut.

Ab dem 56. Lebensjahr kann eine Dickdarm-Spiegelung (Coloskopie) durchgeführt werden. Nach Meinung aller Urologen und der zuständigen Fachverbände reicht dieser Umfang der Krebsvorsorge jedoch nicht aus, um wichtige Krebserkrankungen frühzeitig, also lange vor dem Auftreten von Beschwerden, erkennen zu können.

Ich biete Ihnen zusätzlich folgende sinnvolle Ergänzungsuntersuchungen an, um Ihnen eine hohe Sicherheit zu geben:

Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, der Harnblase und der Prostata bietet die Chance, Tumoren dieser Organe frühzeitiger zu erkennen.

Eine Bestimmung des Prostata-spezifischen Antigens ( PSA ) kann auf einen Prostatakrebs hinweisen, lange bevor dieser mit dem Finger zu tasten ist oder Beschwerden verursacht.

Unabdingbar aufgrund der steigenden Zahlen der Tumoren im Blasenbereich sehen wir die genaue Untersuchung des Urins.

Weiterhin sind zusätzliche Blutwerte sinnvoll zur Erkennung von Stoffwechselstörungen.

Diese wichtigen diagnostischen Maßnahmen werden im Rahmen der Krebsvorsorge nicht von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Ich möchte Ihnen auch in Zukunft eine sinnvolle, qualifizierte und sichere Krebsvorsorge anbieten. In meiner Praxis händige ich Ihnen deshalb ein Informationsblatt aus, mit dem Sie unter zusätzlichen Vorsorgeeuntersuchungen wählen können.

Eine Erstattung der Kosten für Individuelle Gesundheitsleistungen durch die gesetzlichen Krankenkassen ist leider rechtlich nicht möglich.