Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten stellt die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt dar. Dabei gebührt den Chinesen das Verdienst, vor einigen tausend Jahren entdeckt zu haben, dass über gewisse Punkte an der Körperoberfläche Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf diese Punkte einzuwirken.Das einfachste Verfahren ist die gerichtete Massage dieser Punkte (sogenannte Akupressur). Sticht man Nadeln in sie ein, so bezeichnet man dies als Akupunktur; außerdem kann man sie auch durch Wärme, Ultraschall, Laserstrahlen, Unterwassermassagestrahl usw. reizen.

Die Akupunkturpunkte stellen kein Phantasiegebilde dar, sondern unterscheiden sich in mehreren wissenschaftlich nachprüfbaren Fakten von ihrer Umgebung.

Im histologischen Aufbau:
Untersuchungen zeigten, dass Akupunkturpunkte ein besonderes Gefäß-Nervenbündel aufweisen.

In den elektrophysiologischen Gegebenheiten:
Versuche zeigten, dass es deutliche Unterschiede im Verhalten der Akupunkturpunkte gegenüber anderen Hautstellen gibt.

In der Hauttemperatur:
Tests ergaben eine Temperaturdifferenz zwischen Akupunkturpunkten und der Umgebung.

“Der Akupunkturpunkt scheint eine Art Sinnesorgan für physikalische Erscheinungen der Umwelt an der Haut darzustellen, insbesondere für elektrisch messbare Werte.” ( nach ZEITLER )

Indikationen:

  • Schmerzzustände Wirbelsäulenschmerz, Ischalgien
  • Gelenkschmerzen
  • Migräne
  • Magen- und Duodenalgeschwüre
  • Herpes zoster
  • funktionelle Störungen Blasenfunktionsstörung
  • Reizblase
  • Darmverstopfung
  • Prostatareizung
  • Potenzstörung
  • Störung Leber, Galle, Nieren
  • psychische Störungen Raucherentwöhnung, Übergewicht
  • nächtliches Einnässen bei Kindern
  • Prüfungsangst
  • Schlafstörung
  • Allergien Heuschnupfen
  • Asthma

Diese Aufzählung stellt eine Auswahl der Möglichkeiten dar und ist nicht vollständig.

Eine Kontraindikation stellen psychiatrische Erkrankungen dar. Da ich die Ohrakupunktur durchführe, sind auch Patienten mit Blutverdünnungsmitteln (Falithrom o.ä.) geeignet.

Die Akupunktur erfolgt 1x Woche, ca. 30 Minuten. Ein Zyklus umfaßt 10 Anwendungen.